Pressemitteilungen

Pressemitteilung 30.09.2019

ladenetz.de überspringt die Anzahl von 200 Stadtwerken. Gleichzeitig verdoppelt sich die Anzahl der eigenen Ladepunkte auf über 5.000 innerhalb eines Jahres.

Aachen. Auch in 2019 wächst der Stadtwerkeverbund ladenetz.de stärker als der Markt. Mit aktuell über 5.000 Ladepunkten gehört somit bereits jeder vierte öffentliche Ladepunkt direkt zur ladenetz.de Plattform. Damit erreicht ladenetz.de einen Marktanteil von über 25% bei den öffentlichen Ladepunkten. Zusätzlich zu den in 2019 gewonnenen ladenetz.de Mitgliedern, bringen die Albwerke als Verbund fünf sowie die ESB Südbayern drei neue Partner mit ins Netzwerk. In 2019 sind somit bislang 27 neue Mitglieder hinzugestoßen.

  • Elektrizitätswerk Karl Stengle GmbH & Co. KG
  • Energieversorgung Bad Boll GmbH
  • Energieversorgung Lenningen GmbH
  • Energiewerke Waldbröl GmbH
  • Gemeindewerke Gundelfingen GmbH
  • GEO Gesellschaft für Energieversorgung Ostalb mbH
  • Getreidemühle Zwiefalten eG
  • NEW AG
  • Remstalwerk GmbH & Co. KG
  • Stadtwerke Bad Belzig GmbH
  • Stadtwerke Burg GmbH
  • Stadtwerke Engen GmbH
  • Stadtwerke Heilbronn GmbH
  • Stadtwerke Hemer GmbH
  • Stadtwerke Kierspe GmbH
  • Stadtwerke Kleve GmbH
  • Stadtwerke Lambrecht (Pfalz) GmbH
  • Stadtwerke Langenfeld GmbH
  • Stadtwerke Lübeck GmbH
  • Stadtwerke Lünen GmbH
  • Stadtwerke Meerane GmbH
  • Stadtwerke Norderney GmbH
  • Stadtwerke Pirmasens Versorgung GmbH
  • Stadtwerke Vilsbiburg
  • Stadtwerke Waldmünchen
  • Stauferwerk GmbH & Co. KG
  • Überlandzentrale Wörth Energie AG

ladenetz.de ist der Verbund von Stadtwerkepartnern, die gemeinsam Ladeinfrastruktur aufbauen und vernetzen. Lokale Energieversorger können dem Verbund beitreten und auf diese Weise Teil eines deutschlandweiten Netzwerks werden.

Ein Stadtwerk, eine Karte – viele Möglichkeiten

Mit den stetig dazukommenden Partnern wächst auch die verfügbare Ladeinfrastruktur. So ist die Anzahl der Ladepunkte des Verbunds im letzten Jahr wiederum um mehr als 100 Prozent gestiegen. Insgesamt betreiben die Partner bereits rund 5.200 Ladepunkte. Die Kunden der Stadtwerke können bequem überall mit ein und derselben Karte ihre Fahrzeuge laden. Ansprechpartner für die Abrechnung bleibt dabei stets das Heimatstadtwerk. Darüber hinaus kommen europaweit rund 30.000 weitere Ladepunkte hinzu, die die Kunden dank bestehender Roaming-Kooperationen mit anderen Ladeinfrastrukturanbietern ebenfalls nutzen können.

Neue Produkte für die Stadtwerke

Neben dem reinen Laden ermöglichen innovative Produkte der smartlab ein ganzheitliches Elektromobilitätsangebot für die Stadtwerke-Kunden. Denn das Ladesäulenmanagementsystem von smartlab bietet alles aus einer Hand. Dazu gehören verschiedene Autorisierungsmedien sowie erprobte Konzepte für Beratung, Service und Abrechnung. „Wir sind sehr glücklich, dass wir zum führenden Anbieter von Laden im öffentlichen Bereich in Deutschland aufgestiegen sind. Jetzt geht es darum diese Position zu erhalten. Daher werden wir noch dieses Jahr unser Produkt Portfolio weiter konsequent ausbauen. Beispielsweise wird die e-Mobilitätskarte um weitere wichtige Mobilitätsfunktionalitäten erweitert“ so der Geschäftsführer, Mark Steffen Walcher.

smartlab Innovationsgesellschaft mbH

smartlab entwickelt innovative Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität. Im Fokus steht dabei immer die Vernetzung von Ladeinfrastruktur, denn Ziel ist ein flächendeckendes Netz in ganz Deutschland sowie europaweite Interoperabilität mit anderen Marktakteuren. Insbesondere auf die Nutzerfreundlichkeit der Mobilitätskonzepte legt die smartlab Wert, daher greift sie auf Praxiserfahrung aus bundesgeförderten Forschungsprojekten zurück. Gesellschafter der smartlab sind Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, erdgas schwaben, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Osnabrück, STAWAG und Thüga.


Elektro-Mobilität

Die Licht- und Kraftwerke Sonneberg GmbH ( likra ) schlossen sich im Jahre 2016 mit 31 weiteren Stadtwerken aus dem gesamten Bundesland Thüringen zu einer Kooperation zusammen, um das Ladenetz für Elektromobilität gezielt und effektiv auszubauen.

Mit Unterstützung der Bauhaus-Universität Weimar und der Fraunhofer-Gesellschaft Ilmenau wurde dabei wissenschaftlich ermittelt, wo, welche und wie viel Ladesäulen bis zum Jahre 2020 zu errichten sind. Für den gesamten Landkreis kam die Studie zum Ergebnis, dass es 10 Ladesäulen Bedarf, von denen insgesamt 6 Stück auf das Netzgebiet der likra entfallen. Mit dem Bau der ersten 3 Ladesäulen geht nunmehr auch der einheimische Energieversorger likra an den Start, um die Elektromobilität voranzubringen. Die offizielle Eröffnung der ersten Säule erfolgte am 11.08.2017 (Bildergalerie). Seit dem können folgende Ladesäulen im likra - Bestand genutzt werden.

Hier erfahren Sie mehr über die Standorte und die Abrechnung.

 



Presseinformation

Im Rahmen des smartlab Rückvergütungsmodells wurden in 2018 rund eine halbe Million EUR an die seinerzeit knapp 160 kommunalen Energieversorger des ladenetz.de Verbundes ausgeschüttet. Hierunter fallen Erträge, die durch die Ad-hoc Bezahlung entstanden sowie durch Kunden Dritter generiert wurden. Damit übertreffen die Kick-Back Vergütungen häufig die Mitgliedsbeiträge der Stadtwerke für ladenetz.de. Mittlerweile ist der ladenetz.de Verbund auf knapp 190 Unternehmen angewachsen.

mehr lesen


Sie haben Fragen zur E-Mobilität?

Unser Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter!

Telefon: 03675 8927-90

E-Mail: elektromobilitaet@~@likra.de