Der Einsatz imposanter Technik zum Ausasten

Im September sagte der einheimische Energieversorger, Licht- und Kraftwerke Sonneberg Gmbh (likra), mit imposanter Technik einigen Bäumen den Kampf an.

Was sich martialisch anhört, heißt im Fachjargon Ent- bzw. Ausastung und bedeutet, dass Bäume, die nah an den Versorgungsleitungen stehen, eingekürzt werden. Dabei geht es einzig und allein darum, Schaden von den Leitungen und damit Versorgungsstörungen abzuwenden. Denn bei starkem Wind kann ein solcher Ast locker eine der vielen oberirdischen Versorgungsleitungen beschädigen und damit für einen möglicherweise längerfristigen Stromausfall sorgen. Dem beugte die likra vor, um den hohen Grad an Versorgungssicherheit auch weiterhin gewährleisten zu können. Die Maschine gehört übrigens nicht dem kommunalen Energieversorger, sondern wurde eigens für diese Aktion angemietet.